Start Berichte National Neun Podestplätze bei den Schüler-Landesmeisterschaften!

Neun Podestplätze bei den Schüler-Landesmeisterschaften!

275

Bei den diesjährigen Schüler-Landesmeisterschaften der Jungen und Mädchen in Klaus konnte das Team des KSV Götzis sensationelle neun Podestplätze erringen und trotz der geringen Starterzahl sogar den 3. Platz in der Mannschaftswertung belegen.

Dabei fing der Turniertag nicht so gut an, wie das Ergebnis vermuten lässt. Aufgrund von Krankheit und Verletzungen schrumpfte das Götzner Team von zunächst 21 Sportlern auf nur 13 herunter. Als dieser Zustand in der Ringerhalle bemerkt wurde, senkten sich die Köpfe der Trainer und deren Enttäuschung wurde sichtbar.
Selbstverständlich wollte man die Kinder nicht entmutigen und ließ sich im weiteren Verlauf auch nichts mehr anmerken.
Dieses Versteckspiel war dann gar nicht mehr nötig, als die Sportler und Sportlerinnen des KSV ihre ersten Kämpfe bestritten und tolle Leistungen zeigten. Schlussendlich konnten sich drei Kinder den Landesmeistertitel sichern. Vier holten sich die Silbermedaille und zwei wurden mit Bonze belohnt.

Besonderes Lob verdienen natürlich die Landesmeister: Elena Gassner, Linus Häusle und Abdrakhman Kenesarin.

Elena musste sich gegen Vereinskollegin und Freundin Sabrina Berchtold behaupten. Sie konnte die Begegnungen jedoch klar für sich entscheiden und sich die verdiente Goldmedaille abholen.

Linus Häusle, der erst vor kurzem seinen 3. Platz beim Hermann Ursella-Turnier feierte, ging dieses Mal mit mehr Selbstvertrauen an den Start und konnte so seine Nervosität überwinden. Nach harten Kämpfen wurde er dafür mit dem Landesmeistertitel belohnt.

Abdrakhman Kenesarin gilt trotz seines Alters beinahe schon als Routinier im KSV. Souverän und überlegen bezwang er seine Kontrahenten und sicherte sich so den 3. Landesmeistertitel für Götzis.

Doch auch bei diesem Turnier verdienen zwei Sportler ein besonderes Lob.

Nach langer Trainingspause kehrte Lom-Ali Midajev auf die Matte zurück und belegte prompt den 2. Platz. Schade nur, dass einige Schiedsrichterentscheidungen zu Gunsten seines Gegners ausfielen und er den Landesmeistertitel nur knapp verpasste.

Zwar kein Turniersieger, aber trotzdem ganz groß war an diesem Tag Julian Lange. Nach hartem und langem Training wurde auch er endlich für seinen Einsatz belohnt und erkämpfte sich tapfer den 3. Platz bis 38kg.

Das Trainerteam um Karl Kathan gratuliert allen Sportlern und Sportlerinnen recht herzlich. Ihr habt bewiesen, was mit Training, Kampfgeist und Teamgeist alles zu erreichen ist. Für uns gilt es jetzt, hart weiter zu trainieren. Denn man sollte sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen.