Start Berichte Bundesliga 1. Mannschaft schont sich gegen den AC Wals für die Finalkämpfe!

1. Mannschaft schont sich gegen den AC Wals für die Finalkämpfe!

313

Damit bei den Finalkämpfen gegen den AC Wals auch ja alle Sportler gesund und möglichst fit sind, entschied sich Cheftrainer Michael Häusle für taktische Aufstellung gegen den AC Wals im letzten Vorrundenkampf.
Die Schonung des Teams resultierte in einer klaren Niederlage, lässt durch tolle Einzelleistungen jedoch einiges für die Finalkämpfe erhoffen.

Im Leichtgewicht startete zweimal Raul Häusle, welcher es unerwarteter weise nicht mit Mühlbacher Helmut zu tun bekam, sondern zweimal gegen Berger Jacob antreten musste. Dieser konnte gegen unseren Youngster keine Gegenwehr leisten und Unterlag in beiden Kämpfen mit einem 4:0 nach Mannschaftspunkten. Raul konnte sein Gegenüber im Greco-Kampf sehr schön schleudern und danach direkt schultern. Im Freistilkampf setzte er auf Beinangriffe und anschließende Beinschrauben, um einen Sieg durch technische Überlegenheit zu erringen.

Bis 62kg im griechisch-römischen Stil startete ein weiterer Youngster des KSV Götzis. Eric Marburger, Teilnehmer bei der Kadetten-EM, konnte ebenfalls mit einer schönen Schleuder 4:0 in Führung gehen. Aufgrund des Rückstandes attackierte sein Gegner fortlaufend und brachte somit Unruhe und Hektik in den Kampf. Eric ließ sich von dieser Hektik mitreißen und flog überraschend in einen Schulterschwung des Walsers, wobei er infolgedessen auf Schulter verlor. Mit etwas mehr Selbstvertrauen wäre ein Sieg sicher möglich gewesen. Für Eric gilt es nun, sich noch mehr Erfahrung und vor allem Sicherheit anzueignen.

Im Freistil ging Hamsat Asuchanov gegen Tamas Zoltan an den Start. Hamsat schien überlegen zu sein und attackierte Tamas mehrmals, wobei dieser keine eigenen Aktionen setzte, die Angriffe von Hamsat jedoch abwehren konnte. Nach einem erneuten Beinangriff des Götzners, wollte Tamas zum Spaltgriff ansetzen. Um diesen zu vereiteln, richtete sich Hamsat auf und stellte sein Bein dagegen. Diesen Moment nutzte der Walser, um zum Zangengriff zu wechseln, mit welchem er Hamsat leider schultern konnte. So erlitt dieser eine unglückliche Niederlage. In einer weiteren Begegnung ist jedenfalls alles offen.

Unser Leihringer Manuel Bruckmeier hatte seinen ersten Auftritt in der 1. Mannschaft und zeigte trotz zweier Niederlagen starke Leistungen. Gegen den körperlich starken Burger Christoph konnte er im Standkampf sehr gut mithalten und der Walser konnte kaum Akzente setzen. Schließlich verlor Manuel das Duell im Bodenkampf, da er den starken Aufreißer des Walsers nicht abzuwehren vermochte.
Im freien Stil stand er Außerleitner Maximilian gegenüber und hatte mehrmals die Gelegenheit zu punkten, konnte sich jedoch leider nicht durchsetzen. Manuel war körperlich und mental jedoch voll dabei und bot starke Leistungen bei seinem Debut.

Bis 77kg Greco trat Andre Kogler gegen Vollprofi Puffer Benedikt an. Auch Andre konnte im Standkampf noch gut mithalten und durch einen Konter sogar eine 2er-Wertung gegen den starken Walser erzielen. Im Bodenkampf war er gegen den körperlich überlegenen Puffer jedoch chancenlos und musste sich geschlagen geben. Die Souveränität im Standkampf unseres Jokers war jedoch sehr beeindruckend.

Den Freistilkampf derselben Gewichtsklasse bestritt Yefhenii Khavilov, welcher gegen den schwereren Crepaz Philipp gewinnen konnte. Unglücklicherweise musste er zwei Wertungen gegen den Walser abgeben und konnte deshalb trotz Überlegenheit „nur“ ein 3:1 für den KSV erkämpfen.

Bis 88kg startete Martin Kogler, der sich gleich zwei Vollprofis entgegenstellen musste. Gegen den Greco-Spezialisten Marchl Florian blieb Martin leider chancenlos.
Eine ebenso klare Niederlage von Martin hatten die Walser im Freistilkampf mit Visalimov Amirkhan erwartet. Martin ist jedoch schon lange bekannt dafür, besonders im freien Stil gegen jeden Gegner punkten zu können. So geschah es auch im Kampf gegen WM-Starter Visalimov. Als dieser im Bodenkampf zum Aufreißer ansetzte, überraschte Martin mit einem blitzschnellen Konter und konnte dadurch eine 2er-Wertung erzielen. Schlussendlich musste er sich zwar klar geschlagen geben, einen Mannschaftspunkt konnte er gegen den übermächtigen Gegner jedoch erringen.

Chancenlos war Bernhard Marte gegen den Olympiastarter von London, Amer Hrustanovic. Trotz Gegenwehr unterlag er dem Vollprofi klar durch technische Überlegenheit.

Keine Probleme hatte hingegen unser Kraftpaket aus der Ukraine. Sagaliuk Liubomyr machte einen Punkt nach dem anderen gegen Turashvili Shota und ließ diesem keine Chance. Beeindruckend war wie immer die Effizienz, mit der unser Legionär vorging. Keiner seiner Angriffe endete ohne eine Wertung.

Einen harten Abend hatte Schwergewicht Lukas Hörmann, der trotz starker Leistungen keinen Sieg erringen konnte.
Im Greco-Kampf musste er sich erneut mit dem starken Walser Legionär messen. Da Lukas eine Verwarnung erhielt und zuerst in die Bodenlage musste, bekam sein Gegner die Chance zu punkten. Leider konnte Lukas den Aufreißer des Weißrussen nicht abwehren und lag somit 0:2 hinten. Im Folgenden machte Lukas heftig Druck und hängte seinem Gegner eine Verwarnung an. Im Bodenkampf schaffte er es leider nicht, den verschwitzten Legionär zu drehen und erhielt keine Punkte. Lukas gab jedoch nicht auf und erhöhte den Druck erneut, woraufhin sein Kontrahent erneut in die Bodenlage musste und Lukas einen Punkt bekam. Leider gelang es ihm wieder nicht, eine Wertung im Bodenkampf zu erzielen, woraufhin er die kräftezehrende Begegnung mit 1:2 nach Punkten verlor. Trotzdem war das ein sehr starker Kampf unseres Aushängeschildes.

Sichtlich erschöpft musste Lukas dann gegen den Freistilspezialisten Valach Radovan antreten. Lukas schaffte es trotz der Ermüdung seinem Gegner eine Aktivitätszeit aufzudrücken, in welcher dieser keinen Punkt erringen konnte. Folglich erhielt Lukas einen Punkt und lag in Führung. Der Walser machte nun kräftig Druck und Lukas war zu erschöpft, um mit vollem Einsatz dagegenzuhalten, weshalb auch er eine Aktivitätszeit auferlegt bekam. Während der 30 Sekunden gelang auch ihm kein Punkt, woraufhin der Kampf mit 1:1 nach Punkten endete. Da der Walser Sportler den letzten Punkt des Duells erhielt, gewann er auch die Begegnung.
Gesamthaft als sehr starke Leistungen von Lukas, die leider in zwei haarscharfen Niederlagen resultierten. Im Finale sind jedoch genauso zwei Siege unseres Schwergewichts möglich.

Alles in einem war es ein vielversprechender letzter play-off-Kampf, welcher Lust auf mehr im Finale macht. Mit der richtigen Einstellung, Selbstvertrauen und der Bereitschaft alles zu geben, ist ein Sieg im Finale auch gegen den übermächtigen AC Wals durchaus realistisch.
Nächste Woche am 28.11.15 um 19:30 Uhr heißt es dann alles oder nichts in der Sporthalle der Mittelschule Götzis und der lang erwartete Showdown zweier Top-Mannschaften kann beginnen!

Einzelergebnisse/Mannschaftsprotokoll