Start Berichte Bundesliga Bittere Niederlage gegen Klaus

Bittere Niederlage gegen Klaus

333

Der Kampfabend begann vielversprechend. Unsere II. Mannschaft konnte sich gegen den KSK Klaus für die Hinrunden-Niederlage revanchieren und gewann mit 30:27 Punkten. Die I. Mannschaft mussten sich allerdings am Ende gegen den Klaus mit 22:33 geschlagen geben.

Unsere Jungen Sportler der II. Mannschaft kämpften beherzt und konnten sieben der 14 Kämpfe für sich entscheiden. Den Grundstein für den Sieg legten unsere routinierten Sportler Bernhard Marte und Lkhagvasuren Batmunkh, welche jeweils beide Kämpfe für sich entscheiden konnten. Martin Kogler, Tobias Ender und Kurban Isaev komplettierten die Siegerliste. Ausschlaggebend für den Sieg waren die Punktgewinne der verlorenen Kämpfe. Nur drei Kämpfe wurden zu Null verloren.

Der Kampf der I. Bundesliga begann ebenfalls vielversprechend. Ahbrakhman Kenesarin konnte seinen Gegner nach 2,5 Minuten Schultern. Lukas Hörmann war bis 30 Sekunden vor Kampfende in Führung und musste sich dann doch mit 1:3 Punkten geschlagen geben. In der Freistil Runde war dann nur noch unser Legionär Nagy Mihaly siegreich. Pajantschitsch Elias war gegen Dominic Peter in Führung, konnte es allerdings nicht über die Zeit bringen. Abdullakh Kenesarin verlor gegen Alwin Geiger überraschend auf Schulter.

In der Griechisch-römisch Runde konnte er dann überraschen und legte Alwin Geiger auf die Schulter. Ender Simon verpasste bis 57kg knapp den Sieg und verlor mit 5:7 Punkten. Elias Pajantschitsch traf bis 88kg auf den Klauser Legionär und konnte sogar punkten. Leider verlor er dann auf Schulter. Genau so erging es auch unserem Trainer Matthias Kathan gegen Marco Nigsch. Nach 4 Minuten verlor er bei Punktegleichstand auf Schulter. Herausragende Leistungen zeigten Lukas Hörmann und unser Legionär Nagy Mihaly. Lukas fegte Johannes Ludescher nach 1,5 Minuten mit 12:0 von der Matte. Mihaly tat es ihm gleich. Er gewann in der fremden Stilart klar mit 12:0.

Letztendlich waren es die knappen Niederlagen und Punktverluste welche uns den Sieg verwehrten. Ein Sieg wäre auf alle Fälle möglich gewesen.
Um den Einzug ins Finale schaffen zu können, müssen wir alle Kämpfe für uns entscheiden. Zwei Mal gegen Inzing, und je einmal gegen Wals und Klaus. Schwierig, aber nicht unmöglich. Wir glauben daran.