Fulminante Derbysiege gegen Klaus und Wolfurt

419

Was war denn das für ein Abend? Unsere Kampfmannschaften konnten mit sensationellen Leistungen ihre Gegner klar besiegen.

Der Kampfabend war verlegt und ungewohnter Weise am späteren Sonntag Nachmittag. Es war ein Kampfabend mit vielem neuen. Zum ersten Mal konnten sich unsere Sportler im neuen Outfit zeigen. Mit neuem Vereinslogo – neuen Trikots und Trainingsanzügen war die Motivation schon vorab sehr groß.

Unsere Juniors starteten sehr stark und verloren bis zur Pause lediglich einen Kampf. Die zweite Runde Gr-röm startete ebenfalls sehr gut. In eindrucksvoller Weise, motiviert bis in die Zehenspitzen, wurde auch in der zweiten Runde nur ein Kampf verloren. Somit war das Ergebnis mit 34:9 klar verdient.

Im Kampf unserer Kampfmannschaft der 1. Springwater Bundesliga konnte man die Spannung in der Halle schon vor der Abwaage spüren. Die Ausgangssituation war nicht klar. Die Favoritenrolle lag eher bei den Klausern. Voll motiviert traten unsere Mannschaften an den Kampf heran. Der Kampfstart hätte nicht besser sein können. Hamsat Asuchanov konnte im freien Stil gegen den Klauser Legionär sensationell auf Schulter gewinnen, und die Kugel kam ins Rollen. Die nächste Sensation lieferte Abdullakh Kenesarin. Er war bereits mit 9:0 im Rückstand und konnte den stärker eingeschätzten Magomed Schuaipov noch mit einer technischen Überlegenheit von der Matte stellen. Alle unsere Sportler konnten im Freistil Punkte für die Mannschaft machen. Im letzten Kampf der Freistilrunde konnte Martin Kogler seine Klasse unter Beweis stellen. Nach 7kg Gewichtsreduktion war der Sieg nie wirklich in Gefahr. Zur Pause lagen wir bereits mit 19:7 Punkten in Führung.

Die Stimmung  in der Halle war hervorragend, die Halle kochte, und die Zuschauer peitschten unsere Sportler nach vorne.

Die Gr-röm Runde startete ebenfalls sehr vielversprechend. Nachdem sich Hamsat gegen den Georgischen Legionär in seiner Disziplin klar geschlagen geben musste, war es Lukas Hörmann der den ersten Kampf im Gr-röm nach Punkten für sich entscheiden konnte. Abdrakhman und sein Bruder Abdullakh konnten Spitzenleistungen zeigen. Obwohl ihre Gegner in der Gr-röm Stilart zu Hause sind, und unsere Sportler bereits einen Kampf in den Beinen hatten, besiegten sie ihre Gegner klar. Ausschlaggebend war letztendlich die Taktik und der unbedingte Wille zum Sieg mit welchem Sie ihre Gegner zermürbten. Elias Pajantschitsch trat gegen David Halbeisen an und behielt die Nerven. Um Haaresbreite schrammte er an einer technischen Überlegenheit vorbei.

Unsere beiden Legionäre komplettierten mit Ihren Siegen das Kampfergebnis mit 36:23.

Es war ein genialer Abend, alle unsere Sportler konnten Ihre Leistungen abrufen und zeigen was sie können. Wir freuen uns auf die nächsten Kämpfe dieser Mannschaft.